BasisPrämissen bilden den Teppich, auf dem jede weitere Transaktion stattfindet; die Quelle, die den Fluss speist, welcher sich in den Ozean ergießt; den Kontext, in dem sich sämtliche Inhalte entfalten

Es kann sehr hilfreich sein, zu versuchen, ein WeltBild auf einige BasisPrämissen herunterzubrechen, weil man sich, wenn man diese BasisPrämissen nicht kennt (bzw. sie einem unbewusst sind, denn sie existieren in jedem WeltBild), ausschließlich auf einer Verhaltens-/Meinungs/Inhaltsebene bewegt und nicht auf der von tieferliegenden Motivationen hinter einzelnen Einstellungen und Wahrheiten, die vertreten werden.
(hier kannst du unsere Erklärungen zur Bedeutung von WeltBildern vertiefen)  

  

Heart Dialogue fußt auf einigen grundlegenden Prämissen, die Kontext und Grundlage des WeltBildes bilden, aus dem alle davon stromabwärtsgelegenen einzelnen inhaltlichen Meinungen und Positionen entspringen:

  1. Die menschliche Seele ist ihrer metaphysischen Beschaffenheit nach primär emotional, sekundär willensbasiert, tertiär visionär, quartär mental und quintär physisch-handelnd. Das bedeutet, dass Realität grundsätzlich in dieser Reihenfolge erfahren wird und innere und äußere BeziehungsInteraktion stets in dieser Hierarchie abläuft. Bewusst sind vor der inneren Erforschung zumeist lediglich die mentalen und physischen Ausprägungen dessen sowie flüchtige GefühlsStimmungen und Launen.
     
  2. Menschliche Seelen setzen sich aus einzelnen SeelenQuellen zusammen; es gibt kein übergeordnetes oder zentrales, kein höheres oder niederes Selbst.
    Die einzelnen SeelenQuellen schützen ihre ursprüngliche, unbewusste LiebesEssenz durch ihren ebenso unbewussten Willen mit Strategien und AbwehrMechanismen, die wir SchutzKnoten nennen. Diese strategische Version der SeelenQuellen kann nur heilen, wenn die SeelenQuellen damit sowohl eine ResonanzErfahrung machen als darin auch gefühlt werden, so dass sie selbst ein gefühltes Bewusstsein über ihre Strategien, ihre verdrängten, emotionalen Wunden und letztendlich über ihre LiebesEssenz mit ihren individuellen Geschenken und Bedürfnissen erlangen: So können sie in sich selbst hinein und aus sich selbst heraus erwachen.

     
  3. Ein emotional geheiltes Selbst (NatürlichesSelbst) stellt niemals ein Hindernis/einen Widerspruch zu Spiritualität/dem Göttlichen dar, sondern bildet vielmehr die Voraussetzung für gesunde, nicht-kompensatorische Spiritualität. Einzig ein ungeheiltes/unvollständiges Selbst und das daraus per Definition resultierende ungeheilte Ego verhindern ein direktes Erleben des eigenen individuellen Göttlichen Ursprungs sowie die gesunde Verkörperung jeglicher Spiritualität.
     
  4. Jegliches menschliche Leiden basiert auf vier existientiellen UrSeelenÄngsten, woraus sämtliche inner-seelischen Splits und AbgespaltenheitsZustände resultieren. Die Heilung dieser vier UrSeelenÄngste kann letztendlich zum SoulEnlightenment führen, was in Heart Dialogue als der emotio-spirituell reifste Zustand einer menschlichen Seele gilt. In diesem Status gibt es kein Leiden mehr am Leiden, sondern die umfassende Kapazität des SeelenHerzens, alles zu fühlen, was man fühlt, während man es fühlt und warum man es fühlt.
     
  5. Meinungen, Wahrheiten und inhaltliche Positionen zu...
  • Spiritualität, dem Sinn des Lebens, der Natur der Realität und dem Aufbau der Schöpfung, dem Göttlichenund der Entstehung der Schöpfung, feinstofflichen Dimensionen, "Jenseits"/"Himmel", Tod und ReInkarnation
  • der Ursache menschlichen Leidens, Psychologie, Emotiologie, der Beschaffenheit der HerzLandschaft und dessen, was bisher "UnterBewusstsein" genannt wurde
  • Beziehungen, Freundschaften, Sexualität, HerzensIntimität, Co-Abhängigkeit und Monogamie
  • Körper, Gesundheit, Ernährung, Fitness
  • Geld, Beruf vs Berufung (Passion), Fülle und Erfüllung, SelbstAusdruck und SeelenTalente
  • Elternschaft, ElternKindBeziehung
  • WeltGeschehen, Politik, Wirtschaft, Umwelt, Gemeinschaft, Gesellschaft & Co

.....sind nicht einfach nur "AnsichtsSache", sondern beruhen entweder auf mental-basierten, strategischen, auf Abwehr fußenden, unvollständigen/einseitigen und in sich widersprüchlichen SchutzKnoten-Positionen oder auf emotionalen, essenzhaften, Herz-basierten Positionen der Seele. Sich dies bewusst zu machen, zu entknoten, zu prozessieren und zu heilen, ist ein wesentlicher Bestandteil des SoulEnlightenmentProzesses: Es beinhaltet die wesentliche Frage nach deiner tiefsten seelischen Wahrheit.

6. Jede Inkarnation hat als ultimativen Kontext und tiefstes Ziel die Heilung der UrSeelenÄngste, um letztendlich als ewiglich individuelles SeelenWesen im Kontext des NonSelf das GöttlicheWesen zu verkörpern: Eine unfragmentierte, widerspruchsfreie Ganzheit als Seele innerhalb der Ganzheit der Schöpfung innerhalb der Ganzheit des GöttlichenElternwesens.