ErwachensPfad - was bist du, wenn du all das nicht bist, was du von dir begreifen kannst, über dich zu wissen glaubst oder dir über dich vorstellen kannst?

 

Göttliches MutterWesen
Raum aller Existenz
Ozeanische Heimat aller Tropfen des Seins

Mysterium und Klarheit, Istheit und Nichtheit, Soheit und Abwesenheit 
DEINE leidlosen Tränen kühlen die fiebrige Hitze unserer Leiden
DEIN stiller HerzRaum hält unsere inneren Turbulenzen und erlaubt ihnen, einfach zu sein

DU, jenseits von Worten und Gedanken; unverstehbar, unfassbar, unbeschreibbar existent,
zeige mir jene Ufer und Strände, Wellen und MeeresGründe IN mir, 
die ebenso unbeschreibbar, unendlich, tief und jenseits aller Worte und Gedanken SIND

DU, die du nicht bist, damit ALLES sein kann; zeige mir, wie Ich nicht sein kann, damit ich SEIN kann
Durchströme mich mit DEINER Leere und StillHeit, Unendlichkeit und Ewigkeit
Lehre mich, ALLES mit DEINEN liebenden, stillen Augen in Mitgefühl wahrlich anzuschauen und als das zu realisieren, was es wirklich IST

Hilf mir, mich in DIR zu verlieren, um in DEINEM Nichts AllEinsHeit zu werden
Halte mich, während ich aus meinem IchSein in DEIN NichtSein sterbe, um darin von wahrer Lebendigkeit gefunden zu werden
Lass mich durch DEINE Weisheit die RegenbogenBuntheit der Existenz erkennen

Lass es mich wagen, Mich vollständig in DICH hinein zu vergessen, 
damit ich nackt und ohne Schleier, pur und in jäher Unschuld, wild und ohne eine Idee oder ein Konzept, 
ohne eine Bild von mir oder DIR einfach ich in DIR sein kann, während ich ALLES bin und auch nicht(s).

דממה

 

Der ErwachensPfad bewegt dich von deinem auf dem Natürlichen Selbst beruhenden SeelenSelbst, in dem du dich gleichsam als Individuum (Tropfen) und als AllesWasIst erfährst (Ozean/Oneness), hin zu deinem NonSelf: Einem Erleben der Erfahrung-als-solcher ohne ein Du, das die Erfahrung erfährt, sondern die Erfahrung stattdessen ist - bzw. in noch tieferer Schicht: Dass du keine Erfahrung hast, sondern die Erfahrung DICH hat.
Der Pfad dorthin führt durch die zunehmende Heilung deiner SeelenAngst davor, als Individuum auslöschbar zu sein.

 

Dolorgonie des ErwachensPfades

In einigen IntraPersonas (aber mindestens in einer IP pro Seele) entsteht mit der zunehmenden Freude und dem Genuss am individuell-Existieren nachfolgend die Angst, dass das GöttlicheWesen es sich anders überlegen und sie wieder "einsaugen" könnte; uns also unserer Individualität wieder berauben könnte. 
Dies nennen wir die AuslöschungsAngst und sie beinhaltet im Wesentlichen die Panik davor, nicht mehr eigenständig und individuell zu existieren, also als Individuum ausgelöscht zu werden. 
Diese Angst besteht in Bezug auf das göttliche Yin als ultimativem MutterAspekt der Schöpfung und sie wird im ErwachensPfad von Source Dialogue geheilt.

Auch wenn die AuslöschungsAngst als solche in unserem EmotionalKörper lebt, so ist der seelische AuswirkungsOrt unser MentalKörper (im Irdischen durch unseren Verstand repräsentiert). Denn jener MentalKörper ist es, welcher schier nicht denkend, analysierend, nach Erkenntnis-strebend, abstrahierend oder kategorisierend erfassen kann, wer du bist. Durch den MentalKörper, durch die Vernunft kannst du dich nicht "zu fassen kriegen". Du kannst nicht verstehen, woher du kommst, warum du bist und wohin du gehst. Du kannst deinen tiefsten EssenzKern nicht denken. Er steht mit seiner Vernunft vielmehr ständig im Weg zwischen DIR und der Erfahrung-als-solcher. Er bildet einen Filter zwischen DIR und dem nackten Sein. Und wer bist du, wenn du all das nicht bist, was du von dir begreifen kannst, über dich zu wissen glaubst oder dir über dich vorstellen kannst? Bist du dann überhaupt noch?
Ein spiritueller Lehrer sagte vor rund 2000 Jahren sehr wahr: `Du kannst Wasser nicht mit einem Fischernetz einfangen...´ Das Fischernetz ist in diesem Bildnis unser MentalKörper, das Wasser ist dein nacktes Sein, welches sich in Worten und mittels Vernunft nicht greifen lässt. Der ErwachensPfad beantwortet die Frage darauf, mittels welchen "Instruments" du das SeinsWasser erfassen kannst, wenn nicht mit deinem MentalKörper/Fischernetz.

 

 

Sanatiogonie des ErwachensPfades

Auf dem ErwachensPfad, der in tiefster Essenz in zustandsloser, inhaltsleerer NonDualität, dem AllesWasIst-Raum-gebenden YinAspekt des Göttlichen Wesens, mündet, wird die Angst vor der eigenen ExistenzVernichtung als Individuum geheilt.

Wenn die IntraPersonas einer Seele durch den Heart Dialogue Prozess ihre EssenzErleuchtung erlangt haben, befinden sie sich in einem Zustand, in dem sie ihre eigene vielfältige Individualität lieben und ein gefühltes Bewusstsein über sie haben. Dadurch haben wir bereits ca. 75% dessen mitbearbeitet, worum es in herkömmlichen Versionen (wie z.B. im Buddhismus) dessen geht, was wir in HD ErwachensPfad nennen: Durch die Heilung unserer emotionalen Wunden und die sie schützenden Strategien fallen automatisch und wie als Nebenprodukt ungesunde Identifikationen, Anhaftungen und strategische SelbstBilder weg.
Vor der Heilungs der IndividualitätsAngst besteht die HauptIdentifikation dessen, wer und was du bist, in einem verstandesgeprägten Bild. Einem Image, das einem gephotoshoppten Schnappschuss der tatsächlichen Realität gleicht und vielmehr wiedergibt, was du besitzt, wie du aussiehst und was für Errungenschaften und Erfolge du erzielt hast, als das, was und wer du tatsächlich BIST. Diese Frage, wer du bist, kann niemals mit dem Verstand oder MentalKörper beantwortet, sondern stets nur emotiv erfahren werden.

Wie wir im Text über Heart Dialogue bereits beschrieben haben, gehen wir davon aus, dass das Ego keine fixe Instanz des Selbst ist, sondern eine lebendige BeziehungsDynamik, ein Fluss zwischen den IPs und innerhalb der IPs einer Seele. Diese BeziehungsDynamik besteht aus LiebesBewusstseinsWillen, ist also in tiefster Essenz emotional (Liebe) und hat seinen Sitz folglich im EmotionalKörper des Menschen, nicht im MentalKörper. Das große Missverständnis östlicher Traditionen, dass das Ego im Verstand säße und wir dieses Ego folglich überwinden müssten, um unser menschliches Leiden zu beenden, beantwortet HD damit, dass unser menschliches Leiden im EmotionalKörper sitzt und Ausdruck unserer IndividualitätsAngst ist. Folglich sollte es im persönlich-menschlichen Heart Dialogue Prozess emotional geheilt (nicht überwunden oder transzendiert!) werden. Deshalb gilt in HD als die einzig gesunde Motivation dafür, den ErwachensPfad beschreiten zu wollen, die eigene AuslöschungsAngst heilen zu wollen.

Wenn die IPs an ihrer Essenz sind, haben sie also eine emotional geheilte Identifikation damit, wer sie sind. Aber vor der Heilung der AuslöschungsAngst ist es immer noch so, dass von der primären, emotionalen Erfahrung des eigenen SoSeins ständig sekundäre MentalkörperSchnappschüsse gemacht werden, mit denen sich eine IP dann als "Das bin ich..." oder "ich bin so und so...!" identifiziert. Sie macht sich Abbilder, SelbstBilder, Abstraktionen von sich selber. Auf diese Abbilder wird sich unbewusst so bezogen, als seien sie realer als das SoSeins-als-solches. Sie leben also in einer virtuellen FilterRealität mit sich selber und AllesWasIst.

In dem Moment, wo wir eine Beziehung mit dem Bild von "Das bin Ich" eingehen, haben wir Angst, das wieder zu verlieren, weil wir so tun, als wäre das Bild die Realität, uns also mehr mit dem Bild identifizieren als die Realität-als-solche fühlend zu erfahren. Die grundlegendste Panik auf dem ErwachensPfad besteht darin, dass unsere tiefste Natur verschwindet, sobald wir sie nicht mehr erfahren. Deshalb beziehen wir uns auf diverse schnappschussartige Erinnerungen unseres Lebens wie auf ein RaumZeitKontinuum, das wir "Ich und mein Leben" nennen.

In Wahrheit aber entsteht Realität in jedem Moment neu und das, was du Ich nennst, verschwindet jeden Moment auch wieder, um im nächsten wieder aufzutauchen. Das, was jedoch nicht verschwindet, ist unsere seelisch-emotive Grundnatur (was unsere IPs beinhaltet); eine ewigliche individuelle Existenz jenseits von mit dem Verstand erfassbaren oder beschreibbaren Worten. Wir sind ein unbenennbares Mysterium, das der MentalKörper mit all seiner Vernunft niemals erkennen, herleiten oder erklären kann.

In der tiefsten NonDualen ErleuchtungsErfahrung geht es für die entsprechende IP darum, die Erfahrung der nicht-Erfahrung zu machen, für einen "Moment" gänzlich zu verschwinden, im NonDualen jenseits von Bewusstsein und nicht-Bewusstsein ausgelöscht zu werden und in Ihr zu ertrinken, um dann aus dem Nichts und der Abwesenheit-von-Allem wieder aufzutauchen und fühlend zu wissen, dass das ewiglich-seelische Individuum deiner Seele erneut jenes nicht-benennenbare Etwas ist, als das es zuvor untergegangen war. Ein Mysterium. Darin beantwortet sich die Frage, was du BIST, bevor du diesem "was" eine Bezeichnung geben kannst.

Nach der Erleuchtung sind die emotiven Essenzen der IPs ihrer Natur nach unverändert, sind aber viel tiefer und umfassender erlebbar, weil nun kein MentalKörperSchnappschuss mehr zwischen der primär emotionalen eigenen Natur und der Erfahrung dessen steht. Du BIST nun die Erfahrung, ohne Filter dazwischen.

 

 

 

Der ErwachensPfad hat, ähnlich einer IntraPersona, verschiedene Schichten von Zuständen und nicht-Zuständen, die in ihrer Gesamtheit die Architektur des Göttlichen Yin darstellen. In diesen Schichten geht es mit zunehmender Tiefe immer mehr darum, dass sich die IP, die den Pfad beschreitet, nicht mehr als eine IchIdentifikation mit bestimmten Grenzen erfahren kann, sich also zunehmend in das Göttliche Yin hinein auflöst. Dies ruft ihre damit verbundenen Ängste, als Individuum auslöschbar und nicht-real-existent zu sein, in zunehmend heftigem Terror hervor. Je tiefer diese Ängste dadurch, dass du sie fühlst und von deiner Begleiterin/deinem Begleiter darin gefühlt wirst, heilen, desto tiefer „sinkst“ du durch die Schichten des Göttlichen Yins.

Je tiefer wir uns durch die Yin-Realität des GöttlichenWesens hindurch heilen, desto mehr erfahren wir Realität-als-solche. Das meint, dass die Dinge und du selbst dann einfach nur das sind, was sie sind und nicht das, als was wir sie benennen. Ein Berg oder ein See ist aus dieser Perspektive kein Berg oder See, sondern eine Erfahrung, der unser Mentalkörper zuvor einen künstlich-dualistischen Namen gegeben hat. Je un-dualer wir die Welt erleben, desto mehr sind Erfahrungen nur das direkte Erleben des SoSeinsZustands von AllemWasIst und nicht das, was wir mit unserem Verstand für Raster darum legen. Die Konzepte, Analysen, Gedanken, dualisierenden Boxen, Filter und Raster, die du zuvor verwendet hast, fallen mehr und mehr weg und machen der DirektErfahrung dessen, was einfach IST, Platz: Dein Verstand/mind benutzt dann nicht mehr dich, sondern du verwendest deinen Verstand/mind, wenn er gerade sinnvoll ist. Du greifst nur dann zum Fischernetz, wenn du Fische fangen willst. Ansonsten darf er ruhen und du verwendest jenes Instrument zur Wahrnehmung der Realität, das dazu geeignet ist, das Sein wirklich zu erfassen.

      Die Architektur des Göttlichen Yin in zunehmender Tiefe:

      • Istheit-Jetztheit-SoHeit: Reinlassen und Aufnehmen jeglicher Realität
      • MetaKosmischer Raum für alle Emotionen (identitätslose/unidentifizierte Emotivität)
      • AllEinsSein/Oneness/Glückseligkeit/Ekstase
      • Universelle Liebe/GöttlicheMutterAspekt
      • Ewigkeit/Unendlichkeit
      • Unbeständigkeit des Seins/Chaos/radikale Impermanenz
      • Bedeutungslosigkeit/Sinnlosigkeit
      • Nichts/Leere
      • Stillheit
      • Abwesenheit-von-allem (NonDualität)

       

       

       DSCN4169.JPG

       

      Wenn jene IP, die den ErwachensPfad beschreitet, um ihre AuslöschungsAngst zu heilen, den pro "Schicht" zunehmenden  inneren Terror davor, nicht mehr als Individuum zu existieren, so weit geheilt hat, dass sie all diese Zustände selber erfahren und verkörpern kann, steht sie mit dem in Resonanz, was unser göttliches Yin-ElternWesen Ihrer Natur nach ist und was Sie nicht-ist. Diese IP hört dann auf, Erfahrungen zu haben und erfährt stattdessen, dass die Erfahrung sie hat, indem Realität aus dem NichtSein des GöttlichenYin in jedem Augenblick aufsteigt, erblüht und wieder vergeht. Die Angst davor, als Individuum auslöschbar zu sein, wird also geheilt, wenn wir auf dem ErwachensPfad aus dem nondualen NichtSein heraus wieder erwachen und erkennen, das alle Dinge und wir selbst namenlos und ohne Identifikation stets immer das sind, was sie sind und in jedem Moment neu aufgehen, erblühen und vergehen, bis in alle Ewigkeit.

      Der wesentliche Shift auf diesem Pfad bewegt dich in deinem Sitz des Seins von jenem BewusstseinsStatus, die Welt stets primär mental in Boxen, Konzepten, Schnappschüssen und Analysen sowie aus Konditionierungen heraus zu filtern, hin zu einem BewusstseinsStatus, aus dem heraus du das Sein primär direkt fühlend-erlebend als das-was-einfach-ist erfährst.
      Dies stellt mitnichten eine Auslöschung deiner Individualität oder deines Selbst dar; im Gegenteil: Ohne diese vorgefärbten MentalFilter kann viel mehr von DIR als nacktes SeelenWesen durchkommen, denn die mentalen, einengenden KonzeptBoxen stehen dann nicht mehr länger im Weg zwischen DIR und dem Sein. Es gibt kein Konzept mehr von Innen und Außen, deshalb verströmt deine Soulfulness sich direkt aus deinem SeelenHerzen in deine "Umwelt". Dein pures SeelenSelbst kann umso mehr hervorsprudeln und dein ganzes RegenbogenSpektrum von Individualität kann sich viel freier entfalten als je zuvor. Du bist aus dem Traum erwacht, dich und den Kosmos denken und verstehen zu müssen und kannst nun einfach SEIN: Unendlich still und Herz-wild.