Vier UrSeelenÄngste bilden den Ursprung jeglichen menschlichen Leidens

 

Es war einmal vor langer Zeit....

....da machte das GöttlicheWesen allen Seelen zu ihrer SeelenGeburt das Geschenk Seines göttlichen Erbgutes: ES erschuf uns aus Liebe, als Bewusstsein und mit freiem Willen. Jenem freien Willen nämlich, in ES zu tun und zu lassen, zu sein und zu werden, was immer wir wählen und die entsprechenden Konsequenzen dafür zu tragen.
Das Geschenk des freien Willens entspringt Schöpfers auf SelbstLiebe basierendem Wunsch, Sich in und durch uns und als wir bestmöglich Selbst erkennen zu können. Dazu müssen wir als Seine SpiegelFragmente in ES frei sein und keine bloßen Marionetten.
Das SchöpferWesen hat sich also aus SelbstLiebe heraus Selbst zuerst gedient und durch dieses Geschenk an Sich Selbst sekundär uns als Seinen Kindern das Geschenk der Existenz und des freien Willens gemacht. Dies stellt in Heart Dialogue eine GrundFaustregel der Schöpfung dar -sowohl intraseelisch als auch interseelisch: Primär sich selbst aus emotional reifer SelbstLiebe heraus zu dienen und dadurch sekundär anderen zu dienen. Das ist das Ende des Irrglaubens an Altruismus und Selbstlosigkeit jeglicher Form. Gleichzeitig macht es die essentiell wichtige Unterscheidung zwischen auf UnwertigskeitsGefühl basierendem, narzisstischem EgoZentrismus und essenzhafter, beziehungsfähiger SelbstLiebe deutlich! Letzteres ist naturgemäß ein überfließender Kelch, der automatisch anderen dient, während er sich selbst dient.
Unser freier Wille hat eine bedeutsame NebenWirkung: Das GöttlicheWesen wird uns nicht retten und erlösen. Auch keiner Seiner Söhne oder Töchter. Kein Guru, kein Therapeut. Niemand wird kommen, um dich zu retten. Der, auf den du wartest, bist DU!
Dich selbst zu finden und als das zu realisieren, was du wirklich bist und warum du wirklich existierst, stellt Sinn, Inhalt und Kontext einer jeden Inkarnation dar. Der Pfad dorthin ist die Heilung deiner grundlegenden vier UrSeelenÄngste.

 

 

Sämtliches menschliches Leiden ist einzig die Folge unserer seelischen Ängste, die durch die scheinbare Entfernung und Trennung von unserer eigenen SeelenEssenz, unserer ewiglichen SeelenHeimat und letztendlich vom GöttlichenWesen selbst entstehen. Keine ErbSünde, keine innewohnende Schlechtigkeit, kein illusorisches Selbst, kein narzistisches Ego sind die Ursache unseres Leidens und selbst diese empfundene Trennung von unserem EssenzKern und dem Göttlichen ist natürlich nicht tatsächlich vorhanden: Denn es gibt nichts, was nicht das Göttliche ist; folglich können wir niemals außerhalb oder getrennt von ES sein. Auch gibt es kein wirkliches Hier vs Da im Sinne von "Himmel vs. Hölle", lediglich verschiedene Versionen und Dichten von Realität. Und auch deine Essenz ist nicht wirklich weg, du kannst sie lediglich durch die SchutzMechanismen deines StrategienSelbst hindurch aktuell nicht mehr direkt erfahren. Kurzum: Weder das MenschSein, noch der Körper, noch das Selbst, noch deine Individualität sind in irgendeiner Weise unspirituell, unheilig oder ungöttlich, sondern -im Gegenteil- von Schöpfer in einem Akt, sich selber zu dienen, erwünscht und gewollt.

In Heart Dialogue differenzieren wir sämtliche seelischen Leiden und Nöte in vier grundlegende UrSeelenÄngste, welche wir als ursprünglichste Ursache ALLEN menschlichen/seelischen Leidens betrachten. Für diese UrSeelenÄngste können wir absolut gar nicht. Wir haben niemals irgendetwas falsch gemacht. Die Ängste sind komplett unschuldige Folge davon, dass wir als individuelle Seelen VON Schöpfer IN das GöttlicheYin hineingeboren wurden. Damit begann alles. Da wir primär aus Emotionen bestehen, haben wir uns bei dieser GeburtsBewegung aus der AllEinheit in die empfundene ZweiHeit hinein zusammengezogen. Weil es uns ANGST machte. Das GöttlicheWesen nahm das mitfühlend inkauf, weil es schon bei unserer Geburt an uns glaubte. Es hatte uns nach SeinemIhrem EbenBild erschaffen und wusste folglich um unsere Größe und LiebesKapazität, uns selber kennenzulernen, uns über uns selber bewusst zu werden und unsere Ängste schließlich fühlend zu heilen. Seitdem hält ES Raum für uns, bis wir selber 1) an uns glauben und 2) den Mut aufbringen, diese Kapazitäten persönlich zu erfahren und zu verkörpern.

Wir inkarnieren hier in irdischen Gefilden, um diese vier UrSeelenÄngste zu heilen und den geheilten, vollständigen, unfragmentierten Ausdruck unseres GöttlichenSelbst fortan zu verKÖRPERn und zu durchBLUTen; dies ist unser tiefster LebensSinn in jeder einzelnen Inkarnation. Unsere Existenz als solche stellt eine endlose Reise durch das GöttlicheWesen dar, auf welcher es immer tiefer und vollständiger darum geht, dass wir ES in uns erkennen und ES sich in uns erkennt. Die Heilung der vier UrSeelenÄngste steht direkt in diesem Kontext.

 

  

 

Die vier UrSeelenÄngste

Die IndividualitätsAngst besteht in dem seelischen Terror, als primär fühlendes Individuum in Unbewusstheit sich selbst gegenüber überhaupt zu existieren. Panik vor der eigenen Einzigartigkeit. Vor der Sichtbarkeit dessen, ein absolutes Unikum zu sein. Diese Angst umfasst in ihrer menschlichen Ausprägung alle emotio/psychodynamischen Themen dieser und vergangener Inkarnationen.
Bei zunehmender Heilung dieser UrSeelenAngst kann dieser Prozess in der EssenzErleuchtung (Erleuchtung des EmotionalKörpers als Wesens-bezogenen Aspekt und Erleuchtung des PassionsKörpers als Geschlechts-bezogenen Aspekt) münden.
Der Heart Dialogue Pfad lebt in die spirituelle Frage hinein, wer und wie du als jenes einzigartige Individuum, das du immer schon warst, BIST - in jeder Schattierung deines RegenbogenSeins.
Diese UrSeelenAngst der unbewussten Individualität wird durch den Heart Dialogue Prozess bearbeitet.
Dieses Dharma heilt dein strategisches Selbst aus der Enge deiner PersönlichkeitsIdentifikation hin zu der Weite deines natürlichen, authentischen Selbst.

 

 
 

Die auregtische UrSeelenAngst ist die einzige SeelenAngst, die ihrer Natur nach an die erste Inkarnation im physischen Universum geknüpft ist, während die anderen 3 SeelenÄngste grundsätzlich schon vor der ersten menschlichen Inkarnation im physischen Universum entstehen.
Sie zeigt sich in der Angst, von der eigentlichen SeelenHeimat abgespalten und dem physischen Universum ausgeliefert zu sein; keine Verbindung mehr zur SeelenHeimat fühlen zu können und jenseits dieses einen Lebens auf der Erde keine Existenz und Heimat mehr zu haben. Ein physischer Körper ohne tiefere, seelische Bedeutung zu sein. Dieser Zustand entspricht einer gefühlten Getrenntheit vom eigenen spirituellen Ursprung und von all unseren seelischen Geschwistern und Vertrauten, unseren nicht-inkarnierten Mates und Guides. Er erzeugt das Gefühl der Verlorenheit, Einsamkeit und Bedeutungslosigkeit, welches in der Panik mündet, dass es außerhalb dieses Lebens auf der Erde nichts anderes gibt und mit dem physischen Tod alles vorbei ist. 
Diese UrSeelenAngst ist, wie auch die beiden nachfolgenden UrSeelenÄngste, ihrer Natur nach nicht psychodynamisch, sondern existentiell-spirituell und demnach vor einer radikalen SelbstErforschung weitestgehend unbewusst, zeigt sich aber von allen drei spirituellen UrSeelenÄngsten am häufigsten subtil im alltäglichen GefühlsLeben (z.B. in Form von Depression, Leere und Sinnlosigkeit).
Das auragetische Dharma beantwortet die spirituelle Frage danach, woher du kommst und vertieft die Antwort darauf, wer und wie du bist.
Bei zunehmender Heilung der auragetischen Angst erleuchten der VisionsKörper und der AuragetikKörper.
Das Auragetic Dialogue Dharma lüftet die Schleier von deinem natürlichen, irdischen Selbst zu deinem SeelenSelbst (Auragetisches Selbst) hin, so dass du in voller Erinnerung daran, wer du jenseits deiner physischen Inkarnationen immer schon warst und ewiglich sein wirst, dein MenschSein verköpern kannst. Die tiefste Version davon ist dein Erleben davon, dich als Alles zu erfahren (Oneness); in meta-persönlich-liebender Verbindung mit allem-was-ist.

 


 

 

Die AuslöschungsAngst besteht in dem Terror davor, als Individuum nicht zu existieren. Sie entsteht mit der zunehmenden Freude und dem Genuss am individuell-Existieren und zeigt sich in dem Terror davor, dass das GöttlicheWesen es sich anders überlegen und sie wieder "einsaugen" könnte; uns also unserer Individualität wieder berauben könnte. Die AuslöschungsAngst ist also eine Panik davor, nicht mehr eigenständig und individuell zu existieren; als Individuum ausgelöscht zu werden. Nicht nur zu sterben, sondern gar nicht mehr zu existieren.
Diese UrSeelenAngst ist ihrer Natur nach nicht psychodynamisch, sondern existentiell-spirituell und demnach vor einer radikalen SelbstErforschung zu nahezu 100% unbewusst. Sie resoniert jedoch mit der PsychoDynamik der EntdeckerPhase (TrotzPhase, Anale Phase) im KleinkindAlter einer jeden Inkarnation.
Bei zunehmender Heilung kann dieser Prozess in der Erleuchtung des MentalKörpers und des NonDualKörpers münden.
Dies beantwortet die spirituelle Frage danach, was du bist, wenn du all das NICHT bist, was du von dir begreifen kannst, über dich zu wissen glaubst oder dir über dich vorstellen kannst.
Diese UrSeelenAngst bezieht sich auf das GöttlicheYin als ultimativen MutterAspekt der Schöpfung und sie wird im ErwachensPfad von Source Dialogue geheilt.
Der ErwachensPfad bewegt dich von deinem auf dem Natürlichen Selbst beruhenden SeelenSelbst, in dem du dich sowohl als Individuum als auch als Alles erfährst (Oneness, Tropfen im Ozean UND Ozean-als-solcher), hin zu deinem NonSelf: Einem Erleben der Erfahrung-als-solcher ohne ein Du, das die Erfahrung erfährt, sondern die Erfahrung stattdessen ist.

 


 

Die HingabeAngst zeigt sich in dem Terror davor, dass der individuelle Wille und die persönliche Macht in existientiellem Widerspruch zu Schöpfers Wille und Macht stehen könnten. Sie entsteht mit wachsender ExistenzErfahrung darin, selber ein schöpferisches, machtvolles Wesen zu sein: Erschaffen, kreieren und vernichten zu können, einen freien Willen und eigene Wünsche zu haben und die Macht dazu, diese zu manifestieren. Dies lässt natürlicherweise irgendwann die Panik aufkommen, „jemand“ (Schöpfer) könne einem diese Macht wieder entziehen und man sei folglich nichts anderes als Seine Marionette und hätte niemals eigene Macht und eigenen Willen jenseits von Ihm.
Auch diese UrSeelenAngst ist also ihrer Natur nach nicht psychodynamisch, sondern existentiell-spirituell und demnach vor einer radikalen SelbstErforschung zu nahezu 100% unbewusst. Sie resoniert jedoch mit der PsychoDynamik der genitalen Phase im KleinkindAlter einer jeden Inkarnation.
Diese Angst bezieht sich auf das göttliche Yang als ultimativen VaterAspekt der Schöpfung und sie wird im HingabePfad von Source Dialogue bearbeitet. Bei zunehmender Heilung dieser UrSeelenAngst kann es zu Erleuchtung des WillensKörpers und des SchöpferKörpers kommen.
Der HingabePfad bewegt dich von deinem Natürlichen Selbst, deinem SeelenSelbst und dem NonSelbst zu deinem DivineSelf (Göttlichem Selbst), indem du dich direkt als inkarnierte Liebe erfährst. Es gibt dann kein "ich hier und Schöpfer dort" mehr, sondern du existierst fortan als Schöpfer und verkörperst Ihn in physischer Form und machst als ER Erfahrungen, während die Erfahrung dich hat - in jedem Moment deines Seins.
Dies beantwortet die spirituelle Frage nach dem tiefsten Sinn und der tiefsten Bestimmung deiner Existenz-als-solcher und heilt dabei tiefgehend den inner-seelischen Split, das scheinbare entweder-oder und jede Verdrehung hinsichtlich der natürlichen Hierarchie zwischen Liebe und Macht sowie Emotionen und Wille.

 

 

Heart Dialogue ist ein essentiell auf das seelisch-menschliche Individuum als göttliches Wesen ausgerichteter SelbstEntdeckungspfad zur immer tieferen Heilung jener vier UrSeelenÄngste. Ein Pfad, der durch deine HerzLandschaft schließlich zu deinem GöttlichenSelbst führt. Dieser Pfad fußt auf fühlender BewusstWerdung des individuellen SeelenHerzens und damit der wesentlichen vier UrSeelenÄngste und strebt somit größtmögliche menschliche, emotionale und spirituelle Gesundung und Reife an. Das Heart Dialogue Dharma beinhaltet sowohl moderne psychologische Methoden als auch uralte spirituelle Weisheit und Mystik, setzt beide Aspekte jedoch in einen völlig neuen MetaKontext von MenschSein.
Dies bildet ein Gefäß der Heilung, welches auf der Prämisse beruht, dass menschliche Seelen immer und in jeder Domäne des Seins primär emotionale Wesen sind und ALS solche spirituell.