FAQs

 

 

1) F: Ist Heart Dialogue eine Psychotherapie? 

A: Heart Dialogue ist ein integrativer und ganzheitlicher LebensWeg, weit über eine psychotherapeutische oder spirituelle Praktik hinaus. Innerhalb davon gibt es in HD ein emotio-spirituelles Dharma zur Bewusstwerdung und emotionalen Heilung von Traumata aus diesem und anderen Leben. Dieser Pfad beinhaltet psychotherapeutische Methoden, ist aber kontextuell eine emotio-spirituelle SeelenArbeit und auch eine grundsätzliche Art, das Leben zu beschreiten und zu verstoffwechseln.
Ein wesentlicher Unterschied zu reiner Psychotherapie ist für uns, dass es bei HD niemals um schnelle Lösungen, sondern stets um grundlegende emotionale Heilung von SeelenThemen in SeelenTeilen (IntraPersonas) geht. HD bietet grundsätzlich keine VerhaltensBeratung, oberflächliche SymptomBehandlung oder kurzfristige ProblemLösungen an, weil wir immer auf die ursächliche, tieferliegende, emotionale Wunde unterhalb einer problemerzeugenden Strategie hin arbeiten und es dafür fundamental wichtig ist, dass IntraPersonas sich ihres eigenen Verhaltens und Wirkens fühlend bewusst werden.
Anders ausgedrückt: Es geht bei HD nicht darum, dass du dich besser fühlst, sondern darum, dass du dich besser fühlst. Dass du damit in dir selber sicher und komfortabel wirst, zu fühlen, was immer du fühlst, während du es fühlst und warum du es fühlst. Dass du für dich selber emotio-logisch Sinn machst. Dich in aller Tiefe, mit allem, was zu dir gehört fühlend umarmen kannst.  
In der Heart Dialogue Arbeit zur Heilung der IndividualitätsAngst geht es inhaltlich um die Dekonstruktion deiner strategischen PersönlichkeitsPanzer, so dass du deine Kindheits/JugendWunden wirklich tief fühlen und dadurch heilen kannst, um schließlich dein Natürliches Selbst, deine SeelenEssenzen sein zu können und damit dein Leben und deine Beziehungen zu durchbluten.
Die Heilung dieser IndividualitätsAngst steht in Heart Dialogue jedoch in einem größeren Kontext: Nämlich jenem, dein zuvor strategisches Selbst zu einem Natürlichen Selbst zu heilen, welches dann die Schleier zu deinem noch tiefer verborgenen SeelenSelbst (Auragetic Self) lüften kann, welche dann durch die Heilung der AuslöschungsAngst in einen NonSelf-Status erwachen kann, um schließlich in dein DivineSelf aufzugehen, in dem es zwischen dir und dem GöttlichenWesen keinerlei Unterschied, kein "hier versus dort" mehr gibt.
Dabei entdeckt sich dein Selbst mehr und mehr als Seele und schließlich direkt als aus dem GöttlichenWesen aufsteigend, weil alles, was zuvor in verborgenen Winkeln des Unbewussten lag, alles, was jemals "dunkel" erschien, nach und nach, mehr und mehr durch das eigene, stetig wachsende LiebesLicht der bereits frei-gefühlten Essenzen beleuchtet und bewusst gefühlt wird. Dies führt letztendlich dazu, immer mehr zu erleben, dass es zwischen dem persönlichen Selbst und der Seele sowie zwischen der individuellen Seele und dem GöttlichenWesen nie einen realen Unterschied gab; einzig unerlöste emotionale Wunden und deren Folgen stehen dir im Wege, dich selbst hier auf Erden als die ewiglich individuelle Seele zu erleben, die du bist, und zwar ohne dass du dabei irgendeinen Aspekt deines MenschSeins überwinden, transzendieren oder unterdrücken musst!

 

2) F: Fühle ich, wenn ich mit Heart Dialogue "durch" bin, endlich keinen Schmerz mehr und kann glücklich sein?

A: In HD geht es nicht darum, keinen Schmerz mehr zu fühlen, sondern dass du eine SeelenKapazität in dir entwickelst, in der du alles, was du fühlst, fühlen kannst, während du es fühlst, ohne daran oder darunter zu leiden. Das Leiden am Leiden hört auf. Nicht der Schmerz als solcher. Das, worunter wir leiden, ist dass wir als Kinder nicht von unseren BezugsPersonen erfahren haben, dass sie unsere Emotionen mit uns fühlen, während wir sie fühlen und dadurch konnten wir keinen eigenen HerzRaum ausbilden, in dem wir als Erwachsene selber alles in uns fühlen können, was wir fühlen. Stattdessen unterdrücken wir es und bilden Abwehr und Widerstand. Unterhalb dessen liegen die verdrängten Schmerzen begraben. In emotional ungeheilten Menschen gibt es immer eine bewusste oder unbewusste Weigerung, eine HerzensBeziehung mit sich selber einzugehen: Alles zu fühlen, was du fühlst, während du es fühlst und warum du es fühlst und dafür liebesvolle Verantwortung zu übernehmen. Diese Verweigerung, dieser Widerstand erzeugt das Leiden am Leiden. Einfach nur Schmerz (oder was auch immer) zu fühlen, ist nicht leidvoll. Ja, sogar der Dualismus zwischen "Schmerz" und "Freude" hört mit zunehmender Heilung auf: Du fühlst, was du fühlst und das ist Teil deiner seelischen Lebendigkeit. Es gibt eine zunehmende Freude darüber, einfach fühlend lebendig zu sein, ob es nun gerade schmerzhaft oder freudvoll ist, wird dabei nebensächlich. Nähere Infos dazu findest du vor allem in unseren sehr alltagsnahen Artikeln.

 

3) F: Was unterscheidet einen HD-Facilitator von einem Psychotherapeuten?

A: Ein HEART DIALOGUE FACILITATOR ist ein Begleiter auf dem ProzessWeg der Heilung der IndividualitätsAngst. Er ist in der Lage für EinzelPersonen, Paare und Gruppen über einen ProzessWeg von mehreren Jahren jeweils den Moment-stimmigen Raum zu halten und stets angemessene "Türen" in den SeelenRaum zu finden, der in die nächst-mögliche Vertiefung des Prozesses führt. Das erfordert ein hohes Maß an gleichsam stabiler und durchlässiger BeziehungsFähigkeit. Es erfordert, die Facilitanten wirklich zu fühlen, nicht lediglich zu verstehen oder zu erfassen oder intuitiv wahrzunehmen. Es erfordert, ein Herz-basiertes Gespür dafür zu haben, wann welcher Schritt wohin ansteht, wann man welche AbwehrKnoten/Strategien des Facilitanten fokussiert, wann man welche verletzte Emotion vertieft, wann es um EssenzBegegnung geht, wann eine Konfrontation nötig ist.
Der Facilitator hält Raum für die Gutheit und den individuellen EssenzAusdruck des Facilitanten, während er sich gemeinsam mit ihm durch alle SchattenRäume und verborgenen Winkel des Unbewussten der Seele "buddelt" (fühlt) und hilft, SelbstLiebe und Klarheit im Facilitanten (wieder) zu erwecken, wo zuvor Chaos, Widerstand oder UnwertGefühl war.
Der Facilitator hat seine eigenen Verwundungen und AbwehrStrategien so weit geheilt, dass er Herz-offen/verletzlich und gleichzeitig in seiner natürlichen Autorität und Klarheit in der Lage ist, ohne Reaktivität, GegenÜbertragung oder eigene unerfüllte Bedürfnisse in jede Beziehung zu gehen.
Er bietet konstant nackten, "unverteidigten" (im Sinne von: ohne SchutzMechanismen oder Strategien dazwischen) HerzensNähe an, was eine sehr viel persönlichere und nähere Beziehung zum Facilitanten erlaubt, auch wenn es keinen privaten/peerigen/freundschaftlichen Kontakt zwischen Facilitator und Facilitant gibt.

 

4) F: Welche anderen wichtigen Positionen gibt es in HD?

A: Ein EMOTIO-SPIRITUELLER SEELENBEGLEITER innerhalb von HD ist in der Lage, nicht nur die IndividualitätsAngst, sondern auch die HeilungsPfade der auragetischen Angst, der AuslöschungsAngst (ErwachensPfad) und der HingabeAngst (HingabePfad) vollständig zu begleiten und Raum dafür für Individuen und Gruppen zu halten.

Ein Heart Dialogue EnergieArbeiter für feinstoffliche Arbeit an AURAgetischen SeelenKörpern und Chakren verfügt über umfassende Kenntnis über und hellfühliges Gespür für die Anatomie und Physiologie der Seele (Aura, Chakren, PranaDynamik) und wie sie mit dem physischen Körper interagiert. Zudem hat er seine eigenen emotionalen Wunden und strategischen AbwehrMechanismen so weit und tief geheilt, dass sein Klient wirklich mit all seinen/ihren emotionalen und spirituellen Reaktionen in seinem Herzen landen kann. Der Behandler schützt sich weder energetisch noch emotional und er ist mit dem Klienten in fühlendem, persönlichem Austausch ist, statt lediglich den Kanal einer HeilEnergie darzustellen oder in primär energetisch/geistigem oder gar mentalem Kontakt mit ihm/ihr zu sein.

Ein HD-LEHRER kann jemand sein, der grundlegend HD als sein WeltBild und WerteSystem gewählt hat, aber kein Facilitator, emotio-spiritueller SeelenBegleiter oder Repräsentant ist, jedoch in mindestens einer HD-spezifischen Domäne herz-basiertes Wissen in Form von Vorträgen und/oder Seminaren an andere zu vermitteln vermag. Dies bedeutet nicht automatisch, dass man auch fähig ist, für andere Menschen einen ProzessRaum zu halten; das ist spezifische FacilitationsDomäne. In diesem Fall kann ein Lehrer ein Seminar innerhalb von HD nur in Co-Leitung mit einem Facilitator abhalten, der dann für aufkommende Prozess entsprechend Raum hält.

Als REPRÄSENTANT VON HEART DIALOGUE kann sich nur jemand bezeichnen, der in allen 4 Pfaden (Heart Dialogue, Auragetic Dialogue, ErwachensPfad und HingabePfad) zu mindestens 80% die entsprechenden UrSeelenÄngste geheilt hat und die jeweils dazugehörigen emotio-spirituellen Domänen entsprechend als Facilitator, emotio-spiritueller SeelenBegleiter und Lehrer persönlich und in natürlicher Autorität verkörpern kann. 

 

5) F: Wie läuft eine HD-Session normalerweise ab?

A: Eingangs bist du eingeladen, kurz zu schildern, wie deine vergangenen Wochen für dich waren, was sich bewegt und verändert hat und was stagniert; wie du dich grundsätzlich mit dir und der aktuellen IP, mit der du arbeitest, gefühlt hast.
Anschließend liest du einen von dir ausgewählten Abschnitt aus den SatzVervollständigungen mit deiner aktuellen IP und einen Abschnitt aus deinen Erkenntnissen aus den BewusstseinsVertiefenden Fragen für das GesamtSystem vor, um dies mit deinem Facilitator gemeinsam zu vertiefen und zu verdauen.
In diesem Kontext beginnt ihr dann, direkt mit deiner aktuellen IP zu arbeiten: Dabei steht deine IP meist auf einem ihr eigenen energetischen Platz im Raum und du bist für eine geraume Zeit (ca. 20-30 Min.) "nur" sie. Dein Facilitator wird deiner IP in diesem ZeitAbschnitt in der SpiegelBegegnung antworten und sich auf dieser Grundlage auf sie beziehen, damit sie sich selber kennenlernen, fühlen und erleben kann und sich darin gefühlt fühlt.
Anschließend gibt es ein AbschlussGespräch, wo alles Erlebte in einen Kontext gesetzt und im GesamtSystem verdaut wird.
Wenn es sich anbietet, wird dir dein Facilitator noch eine Anregung zur weiteren Vertiefung für Zuhause mitgeben.

 

6) F: Ihr schreibt viel über Spiritualität: Muss ich spirituell interessiert, erfahren, offen, aktiv (…) sein, um Heart Dialogue machen zu können?

A:  Spirituelle Offenheit oder Erfahrenheit ist aus unserer Sicht weder besser noch schlechter, weil uns ohnehin immer primär interessiert, warum jemand offen oder abgeneigt ist, und wer in dir (also welche IP(s)) das so oder so empfindet. Grundsätzlich arbeiten wir stets mit dem, was gerade ist: wie du dich aktuell fühlst und auf dich, das Leben, die Welt, die Menschen und das Göttliche beziehst oder eben nicht. 
In den allermeisten Prozessen tauchen früher oder später spirituelle Aspekte auf, aber das ist nicht zwingend notwendig dafür, wo deine ganz individuelle Heilung dich in diesem Moment deines Lebens hinführt. Letztendlich kennt jede Seele ihren eigenen Lern- und EntwicklungsWeg am besten und dir bei dieser BewusstWerdung behilflich zu sein, sehen wir als unsere Aufgabe.
Andersherum gibt es auch Menschen, die sich schon lange und intensiv mit Spiritualität beschäftigt haben, dies aber bislang eher als eine Lösung für innere Nöte bzw. als eine Flucht aus der Welt und vor dem Menschlichen getan haben. In diesem Fall würden wir genau mit dieser Not und Flucht arbeiten.

 

7) F: Was genau versteht ihr denn unter Spiritualität?

A: Kurz gesagt ist Spiritualität für uns die Beziehung, die du zu dir als SeelenWesen, zu allen feinstofflichen Dimensionen des „magischen Kosmos“ und deinen göttlichen Yin- und YangElternWesen bewohnst. Wichtig ist uns dabei, dass Spiritualität nicht bloß eine Philosophie oder Lehre ist bzw. bleibt, sondern dass all ihre Aspekte und Facetten persönlich und fühlend erlebbar sind bzw. werden; dass Spiritualität eine direkt verkörperbare Erfahrung ist. Im Heart Dialogue gibt es verschiedene Arten, sich auf das Göttliche Sein zu beziehen, die wir in Auragetic Dialogue und dem Hingabe- und ErwachensPfad des Source Dialogues beschreiben.

 

8) F: Ist Spiritualität nicht am Ende sowie alles das gleiche? Ist nicht alles Eins?

A: Ja und Nein.
Nein, weil viele spirituelle Lehren lediglich einen Teilbereich von Spiritualität adressieren und ihn dann zu einer letztendlichen, universellen Realität oder zu dem einen erstrebenswerten EndZustand erklären: Manche sehen den Kontakt zu Gott und die Hingabe an Gott als höchstes Ziel (GottesRealisation, Daoismus). Manche streben nach EinsSein (Oneness, Hinduismus, Esoterik) und/oder universeller Liebe (Hinduismus, Esoterik, NewAge). Manche suchen die Auflösung des Ego und den nicht-Zustand des Nirvanas (ZenErleuchtung). Manche haben Kontakt zu Engeln, andere legen Tarotkarten oder channeln und wieder andere tauchen in vergangene Leben ab, weil die wenigstens schon überstanden sind und rückblickend viel „cooler“, spannender, erfüllter oder spektakulärer erscheinen als das, was Jetzt Hier ist (NewAge).
Dies sind in unserem Bild sehr unterschiedliche Arten, sich spirituell zu bewegen und sie werden leider immer noch häufig auf schrecklich verwirrende Weise in einen Topf geworfen oder aber als unvereinbare, metaphysische Widersprüche betrachtet. Ganz zu schweigen davon, dass kaum eine spirituelle Schule sich die Mühe macht, nach den tieferliegenden Motivationen zu fragen, warum ein Mensch (bzw. seine IntraPersonas) überhaupt spirituell interessiert ist; was sein tieferer, innerer, emotionaler Antrieb dafür ist; aus welcher seiner HerzensQuellen dieser Hunger stammt und warum.
Heart Dialogue sortiert diese EinzelBestandteile zu einem vollständigen, metaphysisch widerspruchsfreien Bild und ergründet die Motivationen, warum ein Mensch "spirituell" sein will, so dass die spirituellen Errungenschaften dann auch wirklich auf emotional reifer Essenz beruhen.
Und ja: Auf eine Weise ist am Ende dann alles "dasselbe", weil mit zunehmender Heilung der einzelnen UrSeelenÄngste (die vollständige Heilung aller vier UrSeelenÄngste nennen wir SoulEnlightenment) alle TeilAspekte auf natürliche, essenzhafte Weise ineinandergreifen, sich gegenseitig ergänzen, vervollständigen, bereichern und gemeinsam umso zauberhaftere FarbSchattierungen ergeben als jeder Aspekt isoliert für sich allein stehend.

 

9) F: Und das muss man alles durchlaufen, wenn man den Heart Dialogue Prozess machen möchte?

A: Nein, es ist lediglich ein Angebot, für das wir selber leidenschaftlich und von Herzen brennen. Je tiefer und vollständiger wir selber diese SeelenLandschaften prozessieren, durchschreiten, in uns heilen und schließlich SIND, desto passionierter wird unser GesprächsAustausch darüber und unser Wunsch, als Begleiter und Lehrer eine Landkarte dieser SeelenRealitäten für andere Reisende zur OrientierungsHilfe anzubieten. Das Bereisen der Landschaften selber ist ein immer weiter fortschreitender Prozess; auch für uns.
Für deinen eigenen EntwicklungsPfad in Heart Dialogue ist stets nur das wichtig, was dir gerade wichtig ist und sei es, dass du aktuell mit deiner Steuererklärung überfordert bist und darüber wütend oder verzweifelt; dann werden wir genau an der Stelle ansetzen und untersuchen, wer in dir dieses Thema hat und mit welchen tieferen, verborgenen Schichten und Wahrheiten in dir das verknüpft sein könnte. Das alltäglich Menschliche ist aus unserer Sicht niemals banal, sondern -im Gegenteil- das, worin sich wahrhaftige Spiritualität letztendlich tatsächlich ausdrückt.
Im Heart Dialogue Prozess geht es schlicht und ergreifend darum, alle emotionalen Wunden aus diesem und anderen Leben zu heilen, so dass du nirgends mehr jenseits von Hier und Jetzt anhaften musst, weil dort eben alles geheilt ist und du fortan dein Leben vollständig mit den emotionalen Essenzen all deiner WesensAspekte durchbluten kannst. In jedem Jetzt der Ewigkeit.

 

10) F: Und was ist dabei das letztendliche Ziel?

A: Jene Schritte der Heilung deiner UrSeelenÄngste zu beschreiten, die aktuell für dich anstehen. So tief, wie du es gerade vermagst und möchtest. Wir richten uns immer am Individuum aus und helfen, den jeweils nächsten Schritt zu gehen, der gerade ansteht und für den die individuelle SeelenKapazität aktuell ausgerichtet ist. Seelen haben in unserem Bild verschiedene Erfahrungs- und AltersHintergründe und wir sehen uns sozusagen als eine Alters- und Klassenübergreifende SeelenSchule: Alle gehen in eine Klasse, aber es gibt verschiedene Herausforderungen, verschiedene Dinge für jeden zur aktuellen Zeit zu lernen, durchschreiten und entdecken. Dabei ist in diesem Bild niemals ein „Abiturient“ in irgendeiner Art besser als ein "Grundschüler"!!
Wenn du so willst, ist das Ziel stets, dich selbst persönlich, fühlend und mit wachsendem Bewusstsein zu erleben und zu entdecken und herauszufinden, wie dein Wesen in deiner ursprünglichsten Version in deiner Essenz aufgebaut ist. Herauszufinden, was dich in jedem Moment davon abhält, dich als primär emotional -also als primär aus Liebe bestehend!- zu erleben. Herauszufinden, was deine eigene tiefste HerzensWahrheit ist. Deine größte Version von dir selber. Deine machtvollste und verletzlichste Version von dir. Deine liebesvollste Version. Wie du diese Größe, Weite und Tiefe und Wahrheit verkörpern und leben kannst, so dass sie in dieser Welt Früchte trägt, die du genießen kannst. Wie du gänzlich Mensch und in dieser Welt sein kannst und gleichzeitig fühlst, dass du ein ewiges SeelenWesen und somit nicht von dieser Welt bist.
Den reifsten Zustand einer Seele, das letztendliche "Ziel" auf der spirituellen Reise kann man SoulEnlightenment nennen, wenn man das will und wir haben eine ziemlich akkurate Beschreibung davon, was diesen Zustand ausmacht, aber ähnlich wie bei dem Wort "WeltBild" wollen wir dringend betonen; das sind lediglich sekundäre Namen für etwas zutiefst primär Erlebbares, Fühlbares, Sein-bares.

 

11) F: Warum bezeichnet ihr Heart Dialogue als WeltBild? Was bedeutet das genau?

A: In unserer Begegnung als Paar, unseren Gesprächen und unseren Erfahrungen zeigte sich von Anfang an und stetig zunehmend, dass eine gänzlich neue Form von emotio-spiritueller Heilarbeit und Weltbild zwischen uns erwächst, die nicht einfach nur einen "Cocktail" unserer bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse wiederspiegelt. Vielmehr umfasst sie ein auf neuen Prämissen fußendes, so noch nicht existierendes Bild über die innerseelische Struktur und das spirituelle MenschSein. Dies beschreiben wir als WeltBild. Aber das ist lediglich ein Wort; man muss es auch gar nicht irgendwie nennen - es ist, was es ist: Sekundäre verbale Beschreibungen und ErklärungsKontexte jener komplexen HerzensPhänomene und SeelenInhalte, die wir primär fühlend in uns und jenen Menschen, mit denen wir arbeiten, erleben und beobachten. Es ist ein KommunikationsHilfsmittel, um individuelle Erfahrungen auszutauschen und kontextuell verdaubar zu machen.
Dabei ist uns stets wichtig, dass das, was wir lehren und vertreten, zu allererst für uns selbst persönlich erlebbar, fühlbar und verkörperbar und erst im zweiten Schritt philosophisch nachvollziehbar ist; deshalb sind wir ständig im Prozess damit und dadurch wächst Heart Dialogue stetig weiter.
Der andere Blickwinkel, durch den man diese Frage beantworten kann, ist, dass jede Methode, jede Philosophie, jede spirituelle Richtung ein WeltBild darstellt und uns aus eigener Erfahrung wichtig ist, darüber transparent und bewusst zu informieren. Nähere Infos dazu findest du hier und in allen UnterLinks.

 

12) F: Muss ich eure spirituellen Wahrheiten übernehmen?

A: Um Himmels Willen, nein! :) Wir bieten diese Sichtweisen transparent als eine Landkarte an, die wir selber durch kontinuierliches Erforschen der Landschaft erfahren und auch immer weiter vervollständigen und dadurch als für uns wahr bestätigen können. Uns ist sogar wichtig, dass diese Landkarte nicht einfach übernommen wird, sondern -im Gegenteil- die Landschaft von jedem Individuum selbst erforscht wird. Sollte unsere bisherige Landkarte einem Individuum nicht gerecht werden, verstehen wir es in HD als unsere Aufgabe, die Landschaft entsprechend neu zu erkunden und die bisherige Landkarte zu verwerfen, erweitern oder vervollständigen, so dass sie schließlich alles MenschlichSeelische umfasst und beschreiben kann und ein Dharma für jede seelische Not oder Frage anzubieten vermag.
Es gibt grundlegend keinerlei LebensRichtlinien in Heart Dialogue, höchstens an speziellen EntwicklungsKreuzungen einen Hinweis, eine Einladung oder Empfehlung, wie du dein aktuelles Thema am besten weiterbewegen kannst.
Wir raten grundsätzlich dringend davon ab, spirituellen Lehrern/Schulen/Paradigmen/Institutionen/Büchern einfach zu glauben und laden stattdessen dazu ein, es selber zu erforschen, erfahren und dadurch fühlend zu wissen!
Echte Spiritualität ist/bleibt niemals philosophische Theorie, sondern direkt erfahrbare, individuelle Realität und Verkörperbarkeit.

 

13) F: Was bedeutet HeiligFeminin & HeiligMaskulin und warum gibt es diese extra Rubrik?

A: Wir unterteilen das Dharma zur Heilung der IndividualitätsAngst in einen WesensAspekt (BeingAspekt) und einen GeschlechtsAspekt (GenderAspekt).
Im BeingAspekt geht es darum, deine KernGutheit als MenschWesen und SeelenWesen stromaufwärts all deiner Strategien, KontrollMechanismen, emotionalen Wunden samt jener des UrUnwertGefühls zu finden, zu fühlen und zu verkörpern.
Im GenderAspekt geht es darum, deinen geschlechtsspezifischen EssenzSelbstWert als MannWesen oder FrauWesen stromaufwärts der Strategien deiner SchattenArchetypen samt ihrer UrScham zu finden, zu fühlen und in Form deiner individuellen Ausprägung der EssenzArchetypen vollständig zu verkörpern.
Vom Heilungs- und EntdeckungsPfad dieses Prozesses aus dem SchattenLand der Strategien ins EssenzLand der Unschuld des Mann- und/oder FrauSeins handelt unsere Rubrik HeiligFeminin & HeiligMaskulin speziell in Form von Artikeln und ErfahrungsBerichten.

 

14) F: Wie beginne ich denn nun am besten mit HD und was bedeutet das organisatorisch und finanziell?

  • Zunächst bitten wir dringlich darum, dass du dir mindestens unseren EinführungsText komplett durchliest, besser aber noch die gesamte Homepage. Es ist uns wichtig, dass du ein umfassendes Gefühl dafür bekommst, worauf du dich einlässt und nicht einfach mit etwas beginnst, was dir vielleicht ein guter Freund empfohlen hat.
  • Danach empfehlen wir, dass du ein kostenloses KennenlernTreffen mit einem der Facilitatoren oder Trainees vereinbarst. Das dauert 15-20 Min. und du kannst dort alle Fragen stellen, die dich i.B.a. Heart Dialogue bewegen. Dies ist noch keine Session und es geht noch nicht um Inhalte deines Lebens, sondern um die Frage, ob HD etwas für dich ist und ob die emotionale WellenLänge zwischen dir und dem entsprechenden Facilitator/Trainee und dir stimmt.
  • Wenn du darauffolgend entscheidest, mit HD beginnen zu wollen, werden die ersten SessionTermine für EinzelSitzungen vereinbart: Wir empfehlen zu Beginn 1-2 Sessions/Monat (ab dem 2. Jahr eher nur 1 Session/Monat und dann im tieferen Verlauf des Prozess nur noch alle 2 Monate eine Session) - hier findest du unsere aktuelle PreisListe zu unseren Honorar.
  • Nach ca. einem halben Jahr empfehlen wir dir, zusätzlich oder im monatl. Wechsel mit deinen EinzelSitzungen in eine ProzessGruppe einzusteigen, um dort deinen Prozess zu vertiefen und zu intensivieren.
  • Wenn du an den tieferen spirituellen Pfaden von HD interessiert bist, um deine auragetische Angst sowie deine Auslöschungs- und HingabeAngst zu heilen, dich also auf den Weg von emotio-spirituellem Erwachen und der persönlich erfahrbaren GottesRealisation machen willst, kannst du je nach emotionaler Entwicklung und dem HeilungsStatusQuo deiner IndividualitätsAngst ab ca. dem 2. oder 3. ProzessJahr (in individuellen AusnahmeFällen auch bereits im 1. Jahr) zusätzlich oder als Ersatz für die ProzessGruppe an einer AurageticSoulDialogue-Gruppe teilnehmen.

 

15) F: Muss ich irgendwelche besonderen Voraussetzungen oder Erfahrungen mitbringen?

A: HD eignet sich sowohl für Menschen, die noch nie vorher mit PsychoTherapie und/oder spirituellen Praktiken Erfahrung gemacht haben, als auch für solche die bereits den gesamten Psycho/EsoterikSektor "abgegrast" haben. Besonders auch für jene, die im Anschluss an das Abgrasen sehr frustriert sind...
Was wir voraussetzen, ist deine grundlegende emotionale Stärke und Kraft, deine seelische Stabilität, die den Prozess der Dekonstruktion deiner ungesunden Strategien und die Arbeit mit deinen rohen emotionalen Verwundungen trägt, auffängt und hält. HD ist keine NotfallMaßnahme und bietet keine schnelle "Linderung/Besserung" von Symptomen, es ist also nicht für psychisch instabile Menschen geeignet, die nicht in der Lage (oder nicht willens) sind, ihre eigenen Emotionen zu fühlen und zu halten, wenn sie auftauchen. Andererseits kann HD durchaus für dich geeignet sein, wenn es für dich eine Art "letzte Hoffnung" darstellt.
Unterm Strich braucht es für den HD-Prozess deine eigene beständige Neugierde auf dich selber; deine innere Verbindlichkeit, mit dir eine sich stetig vertiefende Beziehung einzugehen, in guten wie in schlechten Tagen; ein EinverstandenSein damit, dass auch Dunkelheit mit zum Prozess der inneren LiebesFindung gehört und die Bereitschaft und den Wunsch, dich mit allem, was dich ausmacht, zu zeigen und dich selber wirklich in Beziehung zu bringen. Am allerwichtigsten ist der Wunsch und die Bereitschaft, dich selber in allem, was du fühlst, fühlen zu wollen und ein LiebesRaum für all deine SeelenAspekte mit all ihren Emotionen werden zu wollen!

 

16) F: Ihr sagt ja immer mal wieder, man solle sich für eine emotio-spirituelle Arbeit wirklich entscheiden und dann wirklich nur das machen und nicht noch andere Wege parallel gehen. Wieso ist das so wichtig? Besteht da nicht die Gefahr der Abhängigkeit oder zumindest der Einseitigkeit?

A: Das sagen wir stets im Kontext einer Empfehlung, nicht als Vorschrift oder Regel! 
Der Hintergrund dazu ist folgender: Ebenso, wie wir anbieten, dass du nur herausfinden kannst, ob du in deiner Partnerschaft einen erfüllenden und nährenden, wirklich rohen und verletzlichen Tanz mit deinem Partner leben kannst, wenn du diese Partnerschaft monogam lebst und dich wirklich voll auf dich und dein Gegenüber einlässt, mit all deinen und ihren/seinen Wünschen, empfinden wir es auch i.B.a spirituelle WeltBilder: Wenn man sich nicht wirklich auf eine Therapie/Dharma/Pfad/Lehre vollständig einlässt, wird man niemals herausfinden, ob diese einem nun zutiefst und umfassend dient, entspricht und dich real lebbare Antworten auf alle Herzens/SeelenFragen in dir finden lässt oder nicht. 
Wenn man sich nicht auf eine Sache voll einlässt, dann holt man sich so von hier und da etwas, futtert sich einmal durch das leckere, bunte, herrlich exotische Buffet der vielen unterschiedlichen spirituellen ImbissStuben der NewAgeWelt (oder therapeutischen Richtungen) und ist vielleicht (heimlich) sogar ziemlich stolz darauf, so "offen für alles" zu sein oder so enorme innere, philosophische Weite aufzubringen, dass man alles und nichts oder komplette Gegensätze von Wertesystemen gleichzeitig für wahr halten kann (weil: wer weiß es letztendlich schon wirklich, nicht wahr? ;))..., während man sich auf einer tieferen Ebene einfach nur verweigert, sich wirklich einzulassen. Sich einzulassen, ist nämlich etwas tief Verletzliches, deshalb wollen MachtTeile in der Seele das so dringend vermeiden.
Jede tiefe SeelenArbeit kann nur wirklich etwas bewegen, wenn der spirituell Suchende die Verantwortung dafür in sich übernimmt, das, was von dem/der auserwählten FacilitatorIn/LehrerIn, den/die er ausgewählt hat, ihn auf diesem Stück des LebensWeges zu begleiten, angeboten wird, auch wirklich möglichst tief und bedeutungsvoll im eigenen Herzen landen zu lassen und es dort zu bewegen. Sonst läuft das Verhältnis von Seiten des Facilitanten/Suchenden eher auf der Ebene von Jäger&Sammler ab: Der Facilitant/Suchende will möglichst viele mentale Weisheiten und lebensverbessernde Anregungen und vielleicht noch hier und da ein bisschen "Liebe" mitnehmen, ist aber eben nicht wirklich bereit, sich zu öffnen und einzulassen. Dann kann aber auch keine Arbeit wirklich in der Tiefe wirken. Beziehungsweise du kannst nicht herausfinden, ob diese entsprechende Arbeit für dich spezifisch in der Tiefe wirken würde

Häufig ist es ja auch so, dass du, wenn du mehrere Sachen gleichzeitig und durcheinander machst, etwas mit einer Hand aufbaust, einen Weg in die Tiefe, ins Unbewusste, Richtung Essenz freischaufelst und mit der anderen Hand (von einer anderen IntraPersona, mit einem ganz anderen Willen) wird dieser Weg direkt (mit einer anderen Methode) wieder zugebuddelt. Das liegt darin begründet, dass unterschiedliche HeilArbeiten oder spirituelle Pfade sich mitunter paradigmatisch so rigoros unterscheiden, dass sie sich wirklich gegenseitig zunichte machen. Wenn du zum Beispiel gerade in der Mitte deiner emotionalen HeilArbeit bei HD bist und dann parallel meditieren gehst, Yoga machst oder Rebirthing- oder TrommelKurse besuchst, ist das (aus sehr unterschiedlichen Gründen) das komplette Gegenteil von dem, worum es in HD geht und das hat selbstverständlich hemmende Auswirkungen auf den Prozess.

Zur Frage der Gefahr von Abhängigkeit ist unsere eigene ProzessErfahrung und jene, die wir seit Jahren mit Menschen machen, die zu uns kommen, folgende: Jeder von uns hat vor einer tiefen emotionalen HeilArbeit als Erwachsener ungesunde Abhängigkeiten und das liegt daran, dass wir als Kinder und Jugendliche in unserer natürlichen, gesunden Abhängigkeit von unseren Bezugspersonen nicht vollständig gesehen, gefühlt, beantwortet und gehalten wurden und deshalb diese natürliche Abhängigkeit nicht zum Abschluss kommen konnte. Diese ehemals kindliche Abhängigkeit, die wir aus Not mit ins ErwachsenenAlter gebracht haben, zum Abschluss zu bringen, sämtliche Bedürfnisse da heraus zu nähren und zu heilen, so dass du endlich wirklich erwachsen und frei sein kannst, ist ein wesentlich Ziel des HD-Prozesses. "Frei" nicht in einem Sinne von pseudo-autark und unabhängig, sondern so frei, dass du es wagen kannst, dich wirklich tief einzulassen, ohne dich dabei jemals selbst zu verlieren. Denn während der emotionalen HeilungsPhase, wenn diese Abhängigkeit durch GefühltWerden und NachNährung (Heart Based ReParenting) endlich zu einem vollständigen und gesunden Abschluss kommen kann, findest Du Dich selbst auf eine Weise, die emotional ewiglich und unzerstörbar ist und dies ist der einzige wirklich permanente Sitz des Seins: Wenn jede IntraPersona gefühltes Bewusstsein darüber erlangt hat, in ihrer eigenen ständigen Veränderlichkeit ewiglich zu sein. Um diesen köstlichen Zustand jedoch tatsächlich am Boden deines Herzens zu finden, ist es nötig, dich Stück für Stück vollständig einzulassen bzw. auf dem Weg deines Prozesses all die Knoten und Muster herauszufinden und zu heilen, die es bisher verhindern, dass du dich vollständig einlässt. Nur so wird diese Angst vor Abhängigkeit überhaupt wirklich aufsteigen und nur dann kann sie auch wirklich heilen. Sonst bleibt man für immer in einer WiderstandsSchleife hängen und klopft sich dabei noch auf die Schulter, dass man widerstanden hat, stark geblieben ist, autark und abhängig... nur eben leider nicht frei.

 

17) F: Wie werde ich HD-Facilitator?

A: Wenn du während deines eigenes Prozesses feststellst, dass HD immer tiefer mit deinem Herzen resoniert und du ein SeelenTalent in dir fühlst, Menschen emotio-spirituell zu begleiten und für sie Raum zu halten und du dir deshalb wünschst, selber Heart Dialogue Facilitator zu werden, so kannst du dich bewerben, ein TRAINEE zu werden.

Wisse bitte vorab, dass die HD-Ausbildung ein sehr herausfordernder und sehr lohnenswerter, langjähriger Prozess werden wird! Wie lange die Ausbildung bis zur Zertifizierung zum HD-Facilitator letztendlich dauert bzw. ob es tatsächlich zur Zertifizierung kommt, ist hoch individuell und hängt maßgeblich mit von deinem eigenen Prozess, deiner emotionalen Reife und wie tief und umfassend du HD in allen LebensDomänen verkörpern, einen Prozess begleiten, für jemand anderen den emotio-energetischen Raum halten und jemanden fühlen und spiegeln kannst, ab. 
Du bist als Trainee ständig aufgefordert, immer tiefgehender für dich zu fühlen, ob du im Wertesystem und WeltBild von HD jene Prämissen, Einstellungen, Antworten, Wahrheiten und Haltungen vereint findest, mittels welcher du dich auf dich als SeelenWesen, als Mensch, auf dein Leben und deine Beziehung zu anderen Menschen, auf deinen Körper, deine Sexualität, deine Berufung, dein Geld, deinen Blick auf die Schöpfung und die Erde, auf Schöpfer und Spiritualität beziehen möchtest; ob HD deinem Wertesystem aus tiefstem Herzen entspricht und du dies in allen Welten deines Seins verkörpern möchtest; ob HD immer mehr IN dir ist, statt dass DU in HD bist; ob du HD immer tiefer ganz natürlich BIST, statt aus mind-Positionen heraus eine HD-Performance darzustellen. HD ist die Wahl einer LebensArt und eines LebensPfads; kein Beruf, den du von 9-15 Uhr ausübst, um danach, "privat", jemand anderes zu sein. Wenn du Facilitator sein möchtest, ist HD etwas, was du mit jeder Faser deines Herzens und deiner Seele in jeder Domäne deines Lebens verkörperst, weil du es immer mehr WIRST; anders kannst du nicht Facilitator sein.

Dies ist selbstverständlich keine einmalige Entscheidung, sondern eine SeelenWahl, die sich im Leben und in deiner Arbeit ständig vertiefen sollte. Solltest du irgendwann während der Ausbildung oder auch, wenn du bereits Facilitator bist, in dir herausfinden, dass es sich nicht mehr stimmig anfühlt, HD als dein WeltBild zu halten und verkörpern oder dies durch die Tätigkeit des Facilitierens zum Ausdruck zu bringen, kannst du jederzeit mit der Ausbildung aufhören* bzw. deine FacilitatorZertifizierung wieder zurückgeben. Dies bedeutet dann auch, dass dudie Methoden, die Heart Dialogue-spezifisch sind, nicht weiter als Werkzeuge in der Arbeit mit Menschen verwenden darfst, falls du in Erwägung ziehst, unabhängig von HD weiter mit Menschen arbeiten zu wollen. Grund dafür ist, dass diese Methoden und Tools innerhalb eines anderen WertesystemKontexts völlig andere -und potentiell auch traumatisierende- Wirkungen zeigen könnten. 
Einige BasisWerkzeuge kannst du nach Absprache mit uns auch anderweitig in deiner Arbeit einsetzen**, falls du in Erwägung ziehst, unabhängig von HD weiter/anders mit Menschen arbeiten zu wollen. Bitte bedenke dabei aber Folgendes: Du bist dann erstens verpflichtet, bei den therapeutischen Handwerkzeugen als solche auf HD als Urheber zu verweisen und zweitens deutlich zu machen, dass du kein Repräsentant oder Facilitator von Heart Dialogue bist. 

Du bist als HD-Facilitator verpflichtet, sowohl regelmäßig HD-SuperVision zu nehmen als auch selber beständig weiter im Prozess zu bleiben, um deine UrSeelenÄngste immer tiefer und vollständiger zu heilen (ob dies weiterhin Facilitation benötigt, hängt von deinem eigenen inneren und äußeren SeelenStatusQuo ab). HD ist ein WeltBild, das sich ständig weiter verändert, wächst und gedeiht; es ist daher unumgänglich, dass du dich dazu committest, an erforderlichen FortbildungsSeminaren teilzunehmen und mit den Begründern von HD in beständigem, verlässlichem Kontakt zu bleiben. Selber HD-Facilitation anzubieten, ohne regelmäßig Fortbildungen zu besuchen und mit den HD-Begründern in beständiger Beziehung und professionellem Austausch zu bleiben, ist nicht möglich und bedeutet im Zweifelsfall automatisch den Verlust deiner Zertifizierung.

* beachte bitte ggf. die jeweiligen aktuellen VertragsBedingungen für ein AusbildungsJahr
**dies bedarf einer schriftlichen Vereinbarung und gilt stets unter Vorbehalt im Kontext aktueller Stimmigkeit

 

Wenn du eine Frage einsenden möchtest, auf die du dir von Iona und Jan eine Antwort wünschst, dann klicke bitte hier.